Proyecto Zaragoza: Semana 12

Blogtexte

Holla die Waldfee! (Sa, 1.12.2012)

Und schon ist’s Dezember! Was soll man da noch sagen? Ich mach es heut’ mal wie die Bild…Wenig Text, dafür Bilder…

Zu sehen ist die Puente colgante…

Primer domingo de Adviento (So, 2.12.2012)

Zum Anlass des 1. Advents, hier ein neues Quiz. Es handelt sich um spanische Namen bekannter Märchen. Unter dem Quiz stehen noch einige Tipps. Die Auflösung gibt es unten. ¡Viel Spaß!

  1. Caperucita Roja
  2. Rumpelstikin
  3. Blancanieves y los siete enanitos
  4. Los músicos de Bremen
  5. El lobo y los siete cabritos
  6. El gato con botas
  7. Cenicienta
  8. La bella durmiente del Bosque
  9. Madre Nieve
  10. Verdezuela (Rapunzel)

Tipps:

1. roja\rojo heißt rot
3. blanco\blanca heißt weiß…
3.\5. Siete heißt sieben
5. “El lobo” ist der Wolf
6. Was der für “Botten” an hat…
7. Läuft im Durchschnitt wahrscheinlich 5 Mal zu Weihnachten…
8. Diese junge Dame brauchte dringend mal einen Schönheitsschlaf…
9. Nieve heißt Schnee und diese Frau hat bei uns einen etwas anderen Namen

Schon wieder frei… (Di, 4.12.2012)

Also so langsam wird’s hier ja echt langweilig. Donnerstag und Freitag schon wieder frei. Ein Glück schreibe ich übernächsten Freitag wieder eine Prüfung. Dann weiß ich ja wenigstens, was ich tagsüber machen soll. ;D

Schon wieder frei… (Mi, 4.12.2012)

Also so langsam wird’s hier ja echt langweilig. Donnerstag und Freitag schon wieder frei. Ein Glück schreibe ich übernächsten Freitag wieder eine Prüfung. Dann weiß ich ja wenigstens, was ich tagsüber machen soll. ;D

No más, por favor! (Do, 5.12.2012)

Warnung: Der folgende Text enthält Kritikpunkte, die für Spanier oder Spanien-Liebhaber zu viel des Guten sein können. Ich bitte dies zu entschuldigen und zu berücksichtigen, dass jeder ein Recht auf eine freie Äußerung seiner Meinung hat. Das ist zumindest meine Meinung… 😛

Ja, das spanische Leben hat auch einige Nachteile. Ich möchte euch heute mal eine meiner Qualen schildern, denen ich hier ausgesetzt bin. Dies betrifft das spanische Nachtleben. Geht man abends weg, dann geht man in der Regel in eine Bar. Dagegen ist noch nichts auszusetzen. Doch wie ist so eine Bar hier in ZGZ aufgebaut? Nun, meistens gibt es eine riesige Theke, viele Menschen und laute Musik. Und wo ist jetzt das Problem? Nun, gehen wir mal die einzelnen Punkte durch:

Punkt 1, die große Theke: Mit der habe ich natürlich kein Problem. Man kommt immer schnell an sein Bier 😉

Nachdem ich mich vorgestern über den hüpfenden Koreaner beschwert habe, wollte ich sicher gehen, dass ich ihn an dem Abend nicht ertragen muss. Hatte mir deshalb eine Rockbar raus gesucht.

Das Ergebnis des Abends war, dass ich einen spanishen Namen habe. Heiße hier jetzt Santiago und arbeite wohl in Madrid. Mehr dazu, wenn ich wieder in Berlin bin… 😀

P.S. Leider ging mir der Typ mit seinem Oppan Gangman Style letztendlich auch an dem Abend auf den Kecks…

Punkt 2, die vielen Menschen: Auch hiermit habe ich kein Problem, obwohl ich Mathematik studiere…

Punkt 3, die Musik: Mit lauter Musik, habe ich in der Regel auch kein Problem. Aber dennoch: Das ist die 12. Woche in der ich mich befinde. Man könnte sagen, ich war nun schon das ein oder andere mal weg… Die Musik, die in den Bars gespielt wird, entspricht nicht ganz meinem Musikgeschmack. Darüber könnte man hinweg sehen bzw. hören, wenn nicht… tja… wenn nicht, SEIT 12 WOCHEN, in JEDER Bar… immer und immer und immer und immmmmmer wieder die gleiche SChe… … “Musik” laufen würde.

Die Spanier scheinen einen etwas eigenartigen Geschmack von guter Musik zu haben. Während in unseren Kreisen in Deutschland, man der Ansicht ist, dass sich gute Musik, gut anhören oder tiefsinnig sein muss (man beachte, dass dies ein mathematisches “oder” ist), ist man hier eher anderer Meinung. Damit hier ein Lied populär wird, muss es
– möglichst stumpfsinnig sein
– ein Video haben, in dem irgendwelche Milchbubis große Ketten oder Sonnenbrillen tragen
– Stimmen sollten elektronisch verzehrt sein (kein Muss, aber je mehr desto besser)
– und ganz wichtig: Es muss das Wort “corazón” (Herz) enthalten sein. Am besten steht es am Ende eines Satzes und wird unter starken Schmerzen und wimmernd lautstark ausgerufen.

Damit ihr euch in meine Lage versetzen könnt, hier ein kleiner Auszug aus den aktuellen Charts. Ich bin mir sicher, dass der Auszug in 12 Wochen immer noch aktuell sein wird. Ich möchte euch nicht empfehlen, alle Songs bis zum Ende zu hören bzw. sie überhaupt anzuklicken. Aber wenn ihr euch in meine Lage versetzen wollt, hört euch die Liste ca. 15 mal hintereinander an.

Zur Zeit Platz 19 (Pitbull & TJR “Don’t Stop The Party”): Bei diesem Lied, gibt es glaube ich nicht das Wort “corazón” und auch keine Milchbubis. Das ist vlt. ein Grund, warum es nur auf Platz 19 ist und noch für meine Ohren erträglich. Ja, ich würde sogar sagen, dass dieses Lied noch nicht ganz so schlimm ist. Urteilt selbst:

Platz 15 (Tacabro “Tacata”): Eins der schrecklichsten Lieder

Platz 8 (Robert Ramirez, Javi Nieves & Mar Amate “You Are Not Alone”): Wird zwar nicht in Bars gespielt, weil man vlt. einschlafen würde, aber dennoch nicht mein Fall:

Platz 7 (Jose de Rico “Noche de estrellas”): Hat wirklich alles: Ist stumpfsinnig, elektronisch verzehrte Stimmen, Sonnenbrillen, Milchbubis, und natürlich auch das “corazóóóóóóón”

Platz 5 (Yandar, Yostin & Andy Riviera “Te Pintaron Pajaritos”): Milchbubi-Alarm hoch 5 Quadrat…

Platz 1 (PSY “Gangnam Style”): Absolut unangefochten, steht dieser S****ß-Song auf Platz 1. Dabei ist der noch nicht mal auf spanisch. Ich kann diesen hüpfenden Koreaner einfach nicht mehr ertragen. Da hilft auch kein Alkohol. Diesen Hüpfer “tanzen” die Spanier übrigens alle mit…

Santiago, de la oficina de Madrid (Fr, 7.12.2012)

Nachdem ich mich vorgestern über den hüpfenden Koreaner beschwert habe, wollte ich sicher gehen, dass ich ihn an dem Abend nicht ertragen muss. Hatte mir deshalb eine Rockbar raus gesucht.

Das Ergebnis des Abends war, dass ich einen spanishen Namen habe. Heiße hier jetzt Santiago und arbeite wohl in Madrid. Mehr dazu, wenn ich wieder in Berlin bin… 😀

P.S. Leider ging mir der Typ mit seinem Oppan Gangman Style letztendlich auch an dem Abend auf den Kecks…

Dieser Beitrag wurde unter Proyecto_Zaragoza, Zaragoza abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.