Proyecto Zaragoza: Semana 13 y 17

Blogtexte

Winterpause (Di, 11.12.2012)

So, mein Blog ist erst mal bis Januar in der Winterpause…

¡Hasta luego!

P.S. Nachrichten werden trotzdem noch beantwortet…

Endlich wieder da! (Fr, 4.1.2013)

Endlich! Der wahrscheinlich (nicht) meist gelesene und beste Blog ist wieder online! Die Winterpause ist vorbei! Nun habt ihr wieder regelmäßig was zum Lesen, könnt mir schreiben und habt auf Arbeit wieder was zu tun! 😉

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht und habt gut gefeiert! Silvester habe ich hier in Zaragoza verbracht. Es war schön angenehm ruhig. An dem Abend habe ich lediglich auf einer einzigen Straße, nur aus der Entfernung, ein bisschen Rauch gesehen. Das muss wohl ein Böller gewesen sein. Gestern kam beim Chatten auch die Vermutung auf, dass vielleicht auch jemand gegrillt hat. Nun, vielleicht… wir werden es wohl nie erfahren.

Und dieses Jahr habe ich an der Weintrauben-Tradition teil genommen: Bei den Spaniern gibt es traditionell keinen Countdown. Stattdessen läutet 12 Sekunden vor 12 Uhr jede Sekunde die Turmuhr in Madrid und mit jeder Sekunde muss man eine Weintraube essen und sich dabei etwas wünschen. Nun, ehrlich gesagt, ist das nicht ganz korrekt…Denn mittlerweile sind es keine 12 Sekunden vor 12 Uhr mehr, sondern 36 Sekunden vor 12 Uhr. Das heißt, man hat heutzutage 3 Sekunden pro Weintraube Zeit. Der Grund dafür liegt bei vergangenen Silvesterabenden, bei denen die Erstickungsrate wohl sehr hoch war… Das kann ich gut nachempfinden. Ich fand es schon mit 3 Sekunden pro Traube etwas hektisch… Jedoch ist mir mein deutscher Countdown, 10 Sekunden vor 12 dann doch noch lieber. Es war doch etwas befremdlich, so still die Trauben zu schlucken. Außerdem fühlte ich mich wie in einem Wettkampf. Fehlte nur noch, dass der schnellste den Finger hebt und laut “König!” ruft! 😀

Nachtrag
Für alle diejenigen, die sich damals die Musik-Videos vom Dezember (Semana 12°) ansehen wollten, aber es nicht konnten: Ich habe über Weihnachten die Links aktualisiert. In Deutschland konnte man sie sich wohl nicht ansehen. Da hat uns wohl jemand einen Strich durch die Rechnung GEMAlt…

Endlich wieder da! … Weihnachten … oder so ähnlich … (So, 6.1.2013)

Keine Angst, es ist nicht schon wieder Weihnachten. Aber in Spanien mal wieder ein Feiertag, der damit zusammenhängt. Heilige drei Könige. Denn traditionell wird die Weihnachtszeit bis zum heutigen Tage gefeiert und die eigentliche Bescherung findet auch erst heute statt. Und da ein Feiertag an einem Sonntag ja unfair ist, beginnt die Uni deshalb auch erst Dienstag. … Eine schöne Tradition wie ich finde 😉

Da ich heute nichts besonderes zu tun hatte, bin ich einfach mal durch die Gegend gelaufen und habe mir die weihnachtliche Landschaft angesehen. Unten könnt ihr auch eins, zwei Fotos sehen…

¡Hasta luego!

Das Märchen vom offenem Supermarkt (Mo, 7.1.2013)

Eins muss man Zaragoza ja wirklich lassen… Es gibt hier einen Supermarkt, der jeden Tag von 7.30 bis 1 Uhr des nächsten Morgens geöffnet ist. Problematisch ist nur, dass dieser nicht der größte und alles auch sau teur ist! Aber heute ist ja Montag, die anderen Geschäfte haben geöffnet und so kann der Großeinkauf ja kommen. Und so schnappte ich mir meine Liste, zusammen mit ein paar Beuteln, setzte mir mein rotes Käppchen auf und machte mich singend und hüpfend auf den Weg. An einer Ampel will mich der große böse Wolf überreden, nach links zu seinem teuren Supermarkt abzubiegen. Doch ich bleibe standhaft und folge dem rechten Wege. Weiter zum Schlaraffenland! Wo die Preise billig sind und das Bier im Angebot.

Ein paar Kreuzungen weiter, bemerke ich, dass ich zu weit gelaufen bin und frage mich, warum ich gerade eben nicht automatisch durch die Tür vom Schlaraffenland getreten bin? Ich gehe ein paar Schritte zurück und bemerke eine Art metallene Hängebrücke, die mir den Zugang versperrt. Anders ausgedrückt: Der scheiß Laden war zu!!! Ich versuchte es mit “Sesam öffne dich”, holte sogar tief Luft und hustete und prustete was das Zeug hielt. Doch nichts rührte sich, außer drei kleine Schweinchen, die weiter hinten panisch die Strauße runter liefen…

Dann erinnerte ich mich, dass ja gestern Feiertag und zudem ein Sonntag war und ich wahrscheinlich nicht der einzige war, der frei hatte… Da blieb mir leider keine andere Wahl. Ich ging zum großen bösen Wolf.
Dieser erwartete mich schon Hände reibend: “Na, sind wir auch endlich angekommen?”
Ich frage ihn, warum er eigentlich so ein großes Maul hat?
– “Damit ich dich besser … auslachen kann”. Worauf er anfängt zu husten und zu prusten. Wieder höre ich aus der Entfernung ein panisches Quieken…

Als ich endlich an der Kasse stehe, versuche ich mich wenigstens ein bisschen zu rächen und gebe der Kassiererin das Geld extra nicht passend. Doch meinen Geldschein nimmt sie unbeeindruckt und gibt mir einen Sack voller kleiner Münzen zurück. In diesem Augenblick wusste ich, wer der Verlierer dieses Spiels war…

Am Ausgang steht mir wieder der große böse Wolf mit seinem Grinsen gegenüber. Noch bevor er was sagen kann, schnauz’ ich ihn an: “Ach halt doch die Gusche, du blödes Fabelwesen!”. Das scheint ihn sehr getroffen zu haben, denn eine kleine Träne kullert nun über sein Gesicht und er sieht mich an mit einem traurigen Hundeblick. Ich bemerke, dass der böse Wolf wohl auch nur ein Mensch ist, entschuldige mich und sage ihm, dass ich es nur einfach nicht verstehe, warum hier heute sämtliche Geschäfte geschlossen sind. Sogar große Supermärkte… Und dann versuche ich ihn wieder aufzumuntern mit der Frage: “Bierchen?!”. Er schluchzt und nickt. Wir gehen gemeinsam. Ende.

Und die Moral von der Geschicht? Eine funktionierende Ökonomie gibt’s hier nicht. … Geschlossen, weil gestern Feiertag und Sonntag zugleich war… Wo gibt’s denn sowas? Also echt…

Spanien braucht ne Verschnaufpause (Do, 10.1.2013)

Na nu, was ist denn hier los? Anscheinend braucht Spanien mal eine Verschnaufpause von der vielen Feierei. Habe mir angesehen, wann der nächste Feiertag kommt. Dabei sehe ich schon gespannt auf den Mai, denn der hat ja bekanntlich Herren… äh Christi-Himmelfahrt und Pfingsten. Doch Pustekuchen! … Wird hier nicht gefeiert!. Nicht in Zaragoza und in anderen Regionen anscheinend auch nicht. Nicht mal Katalonien tanzt da aus der Reihe!

Dafür werden hier ganz andere wichtige Tage gefeiert, wie zum Beispiel der Georgstag! … Leute, wer von euch aus dem Kopf weiß, was an dem Tag genau gefeiert wird, erhält von mir einen Keks! Die Aussage “Der heilige St. Georg” reicht dafür aber nicht aus. Es muss schon detaillierter sein. 😉

Dieser Beitrag wurde unter Proyecto_Zaragoza, Zaragoza abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.